Im Schatten der Sonne ist derzeit mein Licht ... - irgendwo







Ich habe also einen Grund gefunden
am Leben zu bleiben,
arbeite daran, auch die andere Seite zu sehen,
rede mit mir selbst.
Viel zu viele schlaflose N?chte
mit dem Versuch, einen Sinn in
diesem albernen Leben zu finden.
Ich will dein Mitleid nicht.
Manchmal wei? ich nicht, wer ich sein soll.

Mellanie C "First Day of my life"



-----------------------------------------------------------

Die letzten Tage waren nicht wirklich was besonderes.
Es war ein st?ndiges auf und ab und irgendwie hart.
Gestern dann war ich wieder beim malen.
Acryl!
Ich denke, n?chste Woche werde ich es fertig bekommen.
Bin die ?lteste da.., wobei ich mich dennoch recht wohl f?hle..
Man steht weniger unter einem Druck (bei mir ists wohl innerer Druck,
weil ich mich immer mit den anderen Vergleiche...)
War recht sch?n gestern.
Nun ja.. ?ben muss ich auch noch. Werden morgen m?ndlich abgeh?rt...
Ich muss noch was tun:
Stellt euch die Luftr?hre vor. Diese verzweigt sich in Bronchien?sten - die in die Lungenfl?gel gehen (linke u. rechte)...
Diese Bronchien?ste sehen aus wie ein kl. Baum..
Sie verweigen sich in immer kleinere Bronchiolen und diese sich in Bronchiolis... Dann sind da noch die Alveolen (Lungenbl?schen)...,
in denen ein Gasaustausch statt finden, bzw. diese sind von Arterien umgeben, die sich in ein Kapielarnetz ausbreiten. Diese sorgen f?r eine Diffusion (Teilchenwanderung von der h?heren in eine niedrige Konzentration), d.h. eine Diffusion zwischen CO2 und O2... - w?hrend des ein- und ausartmens...
Zwischen den Alveolen und dem Kapielarnetz ist eine semiberable Membran (halbdurchl?ssig)..., die daf?r sorgt, dass bei diesem Austausch kein Blut aus den Venen in die Alveolen gelangen...
... usw.

Und auch da sind sicher noch Dinge bei, die nicht ganz richtig sind.
Nun ja ein Wunder, dass ichs ?berhaupt bissel kapiert habe...
Hm...

Dass wird so schwer. Ich hab mich heut ma mit einer anderen aus der Klasse
unterhalten. Auch sie meinte, dass die (Schule) sicher welche rausschmei?en wird.
Die Durschnittssch?ler...- denn wirklich schlechte gibt es nicht... nur super gute und die Durschnittssch?ler und ich bin wohl einer jener...
Also geh ich wohl davon aus... wovon ich eh ausgeh...
Aber ich muss die Probezeit schaffen. Ich muss einfach...
Ich will!!!
Ich muss!!!
Ach *sfz*...

Wie soll ichs blo? schaffen....?!


....Hm.. die Bilder oben entstanden eben...
Ja.. eben... Da hat die K?lte sogar bissel was gutes...
Es sah und sieht hier n?mlich wundervoll aus. Der Wald und die Str?ucher...
Wirklich wundervoll....



Nachdenkliche Gr??e

Seelenvogel


-------------------------------------------------------------------------------------
Es ist besser, ein kleines Licht zu entz?nden, als ?ber gro?e Dunkelheit zu klagen.
Konfuzius

2.2.06 17:06


Werbung


Info an Caro



Hi meine Kleine..,

hab heute wie eine Irre lauter Fotos von meinen Nach-Hause-Weg gemacht ... wieder hat mich das alles sehr fasziniert...
Dabei fiel mit dieses sch?ne Bild,... welches f?r uns eigentlich bedeutungslos ist ...., auf..
Doch du ihm irgendwie eine Bedeutung gegeben hast, unzwahr so gut wie jedes Mal, als wir dran vorbei fuhren..
Wei?t du noch?!
"Ist ja immer noch 3 Euro. Immer noch nicht teurer geworden!" *schnief** *g*

Wollte dir jetzt daher ... so nach einigen Monaten,
sagen, dass es leider immer noch nicht teurer geworden ist ...
Dies teile ich dir mit einem Grinsen im Gesicht mit...
und muss wieder - wie auch jieses Mal, wenn ich dran vorbei fahr - dran denken...

An das Treffen...
Unser Treffen...

Freue mich schon.., dass es dieses Jahr ganz sicher wieder eins oder vielleicht sogar wieder zwei Treffen geben wird...
Freue mich auf dich!
Meine kleine Freundin *knuddel**

Dein Seelenvogel
3.2.06 16:57


Mein Tag heute


Aus dem Fenster unserer Klasse....



Am Parkplatz.., kurz bevor ich fuhr..







Es war heute wirklich ein ruhiges und angenehmes fahren.., der Feierarbendverkehr schlug wohl erst sp?ter zu...
So lie? es sich machen, dass ich zwischendurch ein paar Bilder knippste.. Von dem was ich sah...

All dem sch?nen...

Wei?en.....

und dass wobei ich doch eigentlich keinen Schnee mag

.. doch faszinierte mich das heute und die letztens Tage drau?en sehr....

Von unserem Haus aus... - die wei?e Pracht...

Ja, so sah mein Nachhauseweg aus ....
Ich hatte heute meinen Fotoaperat mit in die Schule genommen.
Hab Fotos aus unserem Klassenfenster gemacht ...
Es sah immer so sch?n aus...
Ich mag den Blick... Er geht mitten in dem kleinen Park des Klinkgel?ndes..
Hm..
Schule war heute wie immer. Teilweise hab ich dann doch mal ein wenig mehr
mitgemacht... Ja war okay...

Was mir langsam echt Angst macht ist mein Husten...
Gestern schien er ein wenig besser, heute gar nicht mehr...,
eher wieder schlimmer. Zudem kommt jetzt seitdem ich zuhause bin, dass mir schwindelig ist (wobei ich nicht wirklich wei?, obs vielleicht ja auch einblildung ist.)
Heute in der Schule hatten wir dann das Thema "Pneumonie" (Lungenentz?ndung)...
Unser Lehrer meinte, teilweise w?re eine Lungenentz?ndung auch einfach nur ein trockener Husten, Fieber muss nicht mal sein, und evtl. ein leicht verschlechterter AZ (Allegmeinzustand)...
Ich scherzte da noch so rum: "Wahrscheinlich hab ich auch eine, so wie ich hier rumhuste!"... Jetzt mach ich mir langsam echt ernsthaft Gedanken dar?ber...
Wobei es doch recht unwahrscheinlich ist... Immerhin hab ich auf keiner Pulmologischen Station gearbeitet, rauche nicht, hab auch sonst keine Lungenerkrankungen gehabt.
Blo? eine Erk?ltung u. leichte Grippe... Von daher seh ich auch nicht ein, zum Arzt zu gehen und 10 Euro zu bezahlen. Dass w?r nicht das erste Mal, dass ich mir anh?ren m?sste "Ja da k?nnen wir nichts machen, musst schauen, dass dus so wegbekommst. Tipp: Gurgeln, Tee trinken, Bonbons lutschen..
Prima, alles Dinge, die ich wohl auch selbst wusste und daf?r 10 Euro.
Das seh ich nicht ein...
Werd das jetzt auch selbstst?ndig versuchen wegzubekommen - mit Hustenbonbons, Tee, Hustensaft na ja und sowas halt...
Hoffe, das hilft langsam mal... z.Z. ists irgendwie bissel komisch, denn mir ist grad bissel sehr schwindelig..., aber hm.. das soll vorbei gehen...

Nun ja... ansonsten hab ich auch nicht wirklich neues zu berichten...
Au?er, dass ich denke ich mal morgen ein bissel lernen werd... und ?bermorgen auch.., so langsam gehts auf die Arbeit drauf zu..
Und dass ist einiges... *sfz*
Und angeblich bekommen wir n?chste Woche angedeutet, ob wir die Probezeit bestehen, oder nicht... - da wir in der eigentlichen Probezeit Urlaub haben...
Ich hab echt soo Angst...


Seelenvogel
3.2.06 17:14


Heute morgen...


Blacky






"Dankbarkeit, G?te und Freundschaft, all das zeichnet Tiere immer wieder aufs neue aus."




Heute gehts mir (bisher) ein wenig besser, als die letzten Tage.
K?rperlich bin ich wacher (nicht so m?de) und innerlich gehts mir auch besser. Vielleicht liegts auch daran, dass ich mich heute eine ganze Weile mit meinem kleinen Schatz besch?ftigt habe.
Hab mir gerade mal ?berlegt.. dass es nun fast 1 1/4 Jahre her ist, als ich ihn fand.. Der Tierarzt sch?tze ihn auf 5 Jahre...
Das hei?t, er w?rde dieses Jahr schon sieben Jahre alt werden.
Hm... wer wei?, wie alt er wirklich ist, dass ist ja nur gesch?tzt.
Hm.. hoffe er wird noch steinalt...

Kann mich noch dran erinnern, als wir in fanden.
Im Wald. Mitten im Wald. Er versteckte sich unter einem kleinen Flo?, welches am Rande stand. Wir bekamen ihn einfach nicht drunter weg. Er war recht d?nn und sein Zahn wuchs bis in die Nase. Wir brauchten ?ber eine Stunde, bis wir ihn mit Futter dort drunter weg locken konnten. Dann packte ich ihn mir und setze ihn in einen Korb, den die Nichte einer Bekannten brachte, auf die ich zu dem Zeitpunkt aufpasste.
Wenn ich ?berlege, dass er jetzt eigentlich tot w?r, wird mir ganz anders.
Ich merke wieder, wie unheimlich wichtig mir Tiere sind. Ich f?hle nicht nur mit ihnen mit, nein, sie sind einfach ein Teil von mir u. meinem Leben.
Es war sehr anstrengend am Anfang. Ihm ging es nicht wirklich gut. Er bewegte sich nicht sonderlich viel und ihm interessierte es nicht, ob man ihn anfasste oder nicht.
Ihm schien es alles total gleichg?ltig.
Heute geht es ihm gut. Muss zwar einmal im Monat mit ihm zur Tier?rztin, die mich da auch schon kennen *g*, aber dass ist voll ok
Mich freut es jedesmal wenn ich drau?en den Stall sauber mache um ihn anschlie?end wieder sch?n herzurichten - f?r ihn. Ich ihm sch?nstes Futter hinstell, mit Leckerlis und Zwieb?cken, die er so sehr liebt. Ich liebe es zu sehen, wie er im Haus mit meiner kleinen Schwester spielt, wie er Grenzen austestet und endlich seine eigenen Meinung wieder gefunden hat. Er hat nicht mehr diese Gleichg?ltigkeit ?ber sich und sein leben.
Neugierig tritt er jedem gegen?ber, schaut interssiert umher, wenn er etwas h?rt...
Er ist einfach wieder - er selbst und hat sich pr?chtig gemacht
Ich liebe ihn ... und wenn er auch nur ein kleines (f?r manche -dummes-) Kaninchen ist,
so merk ich jedesmal immer wieder - dass es ganz gleich ist, welches Tier man hat.
Es kann einem vom Wert (was es einem gibt *innerlich*, wie es auf einen zugeht und wie es einen behandelt) genauso viel geben wie ein Tier, welches vielleicht ein wenig gr??er ist.
Das was sie geben geht ?ber die Augen..., ?ber die Mimik und Gestik - sie ist oft so leicht zu verstehen..., zu f?hlen...
Manchmal finde ich es schon erschreckend, wiesehr ich mit Tiere mitf?hlen kann - sowohl Freude, als auch Leid.
Teilweise geht es so weit, dass ich nicht nur heule, sondern auch kaum mehr atmen kann und ich so einen Hass auf Menschen bekomm. Ich kann dieses Gef?hl nicht beschreiben.., was ich f?hle wenn ich Tiere leiden seh (egal ob ein Tiertransporter zum Schlachthof neben mir steht oder ich Bilder im Internet sehe. Die Welt ist da so grausam teilweise...und das geht mir mehr als nah)....

Mein Leben besteht einfach aus Tieren und ich m?chte diese Gesch?pfe nie missen.
Sie sind wirklich etwas besonderes. Jedes f?r sich,
denn jedes hat eine ganz besondere Art, jemanden etwas zu geben.
Etwas - was nicht wirklich zu beschreiben ist, weil es sich um Gef?hl handelt,
welches individuell ist. Oft verbinde ich dieses Gef?hl mit Freude... oft gehts mir in Gegenwart der Tiere wirklich gut.
Es ist eine andere Ebene, vielleicht ein St?ck weit auch eine andere Welt - und doch verstehen wir uns miteinander (Mensch u. Tier) ... ich finde es immer wieder faszinierend und einfach nur, nur sch?n
Bin daf?r unendlich dankbar!!!


Seelenvogel,
der einfach so das Gef?hl hatte,
es so schreiben zu m?ssen, wie ich es gerade tat.
Einfach so - frei raus - wie es ist


-------------------------------------

Solange Menschn denken, dass Tiere nicht f?hlen k?nnen, solange f?hlen Tiere, dass Menschen nicht denken k?nnen.
Indianische Weisheit
4.2.06 14:54



Die Stille ern?hrt, der L?rm verbraucht.
Reinhold Schneider
5.2.06 11:32


Irgendwie....







Irgendwie bin ich gerade ziemlich nachdenklich...
Irgendwie auch sauer....
So auf mich!
Sauer!
Ich h?ng nur vor dieser Kiste, schreibe nicht mal mehr real Tagebuch....
Bin nicht in der Lage zu wissen, was Freunde sind...
Ich meine ich wei? es...
Kenne auch mir sehr wichtige Pesonen...
Aber wirklich Freunde...
Ich wei? nicht... - ich lebe gerade anders, als die aus meiner Klasse und mir gehts nicht schlecht.
Macht mich aber nachdenklich...
Und irgendwie... gehts mir darum auch nicht gut...
Gestern Abend hat meine Mutter mir erz?hlt, dass sie eben mitbekommen hat, das eine gute Freundin von ihr an ALS erkrankt ist. Dass ist laut meiner B?cher eine Krankheit die L?hmungserscheinungen hervorruft. Man kann Arme, Beine etc. nicht mehr richtig bewegen, es bildet sich alles zur?ck.. und wird immer schlimmer.
Dagegen sind die ?rzte machtlos. Man wei? einfach kein Mittel dagegen. Nach 2 - 10 Jahren f?hrt diese Krankheit zum Tod.
Die Freundin meiner Mutter ist noch jung, hat Kinder in meinem Alter und j?nger und ist ... anfang 40 und hat gerade mal die H?lfte ihres Lebens durchlebt.
Dass ist so verdammt ungerecht - und dass alles begann nur durch ein zucken im Bein...
Ich hasse mich daf?r, dass es mir manchmal einfach situativ nicht gutgeht. Das wechselt, doch ich hab dann einfach keine Lust auf nichts und frag mich, welchen Sinn dass alles hat.
Und dann irgendwo gibts Menschen, die stellen sich ganz andere Fragen - wollen leben, aber k?nnen nicht...
Den gehts wirklich schlecht....
Wenn ich die und mich vergleiche .... werde ich so w?tend.
Ich bin echt doof, wieso nehm ich mir das Recht?!
Warum bin ich nicht in der Lage zu liebe, loszulassen, zu vertrauen... Warum bin ich in allen Richtungen des Lebens so verklemmt, warum bin ich so schwierig..., so seltsam...
Ich will doch nur leben. Ich will doch nur gl?cklich sein..
Ich will doch blo? ich sein...
Ich will doch blo? ... doch ich wei? nicht wie...
Irgendwie....


Seelenvogel
5.2.06 13:38


Hans Albert Höntges schrieb....

Ansprache einer Kerze...



Ihr habt mich angez?ndet und schaut - nachdenklich oder versonnen in mein Licht.

Vielleicht freut Ihr euch ein bisschen dabei.

Ich jedenfalls freue mich, dass ich brenne. Wenn ich nicht brennen w?rde, dann l?ge ich in einem Karton. In so einem Karton haben wir aber ?berhaupt keinen Sinn. Da liegen wir nur herum. Einen Sinn habe ich nur, wenn ich brenne, Und jetzt brenne ich.

Aber seit ich brenne, bin ich schon ein kleines bisschen k?rzer geworden. Das ist schade, denn ich kann mir schon ausrechnen, wann ich so kurz bin, dass ich nur noch ein kleines St?mpfchen bin. Aber so ist das: es gibt nur zwei M?glichkeiten - entweder ich bleibe ganz und unversehrt und im Karton, dann werde ich nicht k?rzer, dann geht mir ?berhaupt nichts ab ? aber dann wei? ich nicht, was ich eigentlich soll - oder ich gebe Licht und W?rme, dann wei? ich, wof?r ich da bin, dann muss ich aber etwas geben daf?r: von mir selbst, mich selber. Das ist sch?ner als kalt und sinnlos im Karton.

So ist das auch bei Euch Menschen, genauso. Entweder Ihr bleibt f?r euch, dann passiert euch nichts, dann geht euch nichts ab - aber dann wisst Ihr auch eigentlich nicht so recht: warum. Dann seid Ihr wie Kerzen im Karton. - Oder Ihr gebt Licht und W?rme. Dann hebt Ihr einen Sinn. Dann freuen sich die Menschen, dass es euch gibt. Dann seid Ihr nicht vergebens da.

Aber daf?r m?sst Ihr etwas geben: von euch selber, vor allem, was in euch lebendig ist: von eurer Freude, eurer Herzlichkeit, von eurer Treue, eurem Lachen, eurer Traurigkeit, von euren ?ngsten, von euren Sehns?chten, von allem, was in euch ist.

Ihr braucht keine Angst zu haben, wenn Ihr dabei k?rzer werdet. Das ist nur ?u?erlich. Innen werdet Ihr immer heller. Denkt ruhig daran, wenn Ihr in eine brennende Kerze seht, denn so eine Kerze seid Ihr selber. Ich bin nur eine kleine, einzelne Kerze. Wenn ich allein brenne, ist mein Licht nicht gro? und die W?rme, die ich gebe, ist gering. Ich allein - das ist nicht viel. Aber mit anderen zusammen ist das Licht gro? und die W?rme stark.

Das ist einfach zu begreifen. Und wieder: bei euch Menschen ist das genauso. Einzeln, f?r euch genommen, ist euer Licht nicht gewaltig und die Warme klein. Aber zusammen mit anderen, da seid Ihr viel. Licht ist ansteckend!

Als der Krieg zu Ende war, fand in Los Angeles eine Feier der B?rger statt.

Man feierte den Frieden. Bei seiner Ansprache sagte der B?rgermeister: "Ich m?chte Ihnen etwas zeigen. In wenigen Augenblicken werden die Scheinwerfer im Stadion gel?scht. Es wird hier ganz finster werden. Ich werde dann das winzige Licht eines einzigen brennenden Streichholzes hochhalten. Sie werden es alle sehen. Dann bitte ich Sie alle, auch ein Streichholz anzuz?nden und das Licht hochzuhalten."

Das Licht ging aus. Es wurde stockfinster im Stadion. Dann schauten alle auf das kleine flackernde Licht in der Hand des B?rgermeisters: r?hrend aber winzig. Und dann h?rte man das Rascheln der Streichholzschachteln. Und mehr als achtzigtausend kleine Lichter gingen an - und das Stadion wurde wieder hell von all dem Licht.

"Vergessen Sie dieses Bild nicht", rief der B?rgermeister: "Ein Licht ist wenig, aber das Licht, ist ansteckend; viele Lichter sind hell."

Und noch etwas: Manchmal geschieht es, da? im Haushalt pl?tzlich das Licht ausgeht. Dann ist es unerwartet finster, und, alle rufen nach einer Kerze. Dann werden Schubladen gezogen, ein Streichholz wird angemacht, und mit dem Anz?nden der Kerze ist die Dunkelheit ?berwunden: mit einem einzigen Licht. So ist es auch wieder unter euch Menschen. Es ist nicht alles gut in dieser Welt. Vieles ist finster und kalt. Viele klagen und schimpfen dar?ber. Manche h?ren ?berhaupt nicht auf, sich und anderen vorzujammern, wie miserabel es allen und ihnen im Besonderen geht. Aber ein einziges Licht, das brennt, ist mehr als alle Dunkelheit. .

La?t euch deshalb Mut machen und wartet nicht auf die anderen. La?t euch anz?nden", brennt und leuchtet und w?rmt. Das ist der Sinn eures Lebens, wie es der Sinn einer einfachen Kerze ist.

Und wenn ihr Zweifel habt, ob das auch stimmt, dann z?ndet eine Kerze an - und schaut in die lebendige Flamme und begreift das Gleichnis.


-----------------------
Ich finde sie wirklich sch?n, wenngleich es mir z.Z. schwer f?llt, diese Geschichte zu sehen und sie zu 'leben'...
Aber nachdenklich... - ja dass macht sie...

Seelenvogel
5.2.06 14:51


Erinnerungen wurden lebendig



Heute war ein Tag, an dem ich unheimlich schlechte Laune hatte.
Schule machte mich w?tend.
Zudem musste ich zum doofen Zahnarzt, weil etwas nicht okay war.
In der Schule plagte mich wieder fieser Husten und Schwindel...
Wei? auch nicht...
Au?erdem sind heute die Gespr?che gestartet... - mit unserer Klassenlehrerin...
Sie deutet das mit der Probezeit an.
Ich hab so Panik.., sie sagte selbst zu den, die sich gen?gend melden,
sie m?ssten sich noch mehr melden...
Und die Noten m?ssten auch noch bissel besser werden...
Oh man, da frag ich echt.."Was wollen die"....
Ist wie bei Heidis Modelshow.
Schlank sein reicht nicht - fast perfekt muss man sein...
*sfz*... ich darf ich darf ich darf nicht fliegen
Ich hab so Angst

Hatte ?belst miese Laune, auch mein k?rperlicher Zustand kotzt mich z.Z. echt an,
Schwindel, Kopfschmerzen, M?digkeit, Zahnschmerzen.. - was soll denn das?!
Oh man...

Na ja.. bin dann weiter zum Arzt...
Die hat irgendwie was gemacht und ich soll diese Woche *nerv* nochmal wiederkommen.
Nachher hab ich mir ?berlegt, k?nnte ich bei Oma und Opa her.
Nicht meine richtigen - aber vom Herzen her schon.
Sie sind Vermieter, bei denen ich aufwuchs



Es war total sch?n. Nat?rlich erkannten sie mich zuerst mal wieder nicht,
doch nachher dann freuten sie sich riesig.
Ich war lange bei ihnen drin. Es war alles noch so wie ich es kannte - als kleines M?dchen.
Ich war ein schwieriges M?dchen... ich glaube und wei? teilw. dass viele mich damals nicht mochten. Ich war ziemlich frech und fand meine Liebe wie immer nur bei Tieren.
Ich glaub sie waren die einzigst wenigen Menschen, die allein durch liebe und freundlichkeit mein Herz eroberten. Letztens haben wir (meine Eltern u. ich) und unsere alte Wohnung angesehen .. ich konnte mich an nichts mehr erinnern...
Jedoch an unten (unsere Vermietern)... da konnte ich mich an winzigste Details erinnern...
An Spazierg?nge... an so vieles...
Wir sprachten heute viel ?ber alte Zeiten... Es war total sch?n.
Diese Menschen sind mir so wichtig, dabei sind sie im prinzip ?berhaupt gar nicht mit mir verwand und doch sage ich heute noch "Oma und Opa" und f?r sie ist es genauso...
Ich m?chte meine Eltern und meine Oma u. Opa m?tterlicher Seits nicht Verurteilen...,
ich war ein schwieriges Kind und ich nehm es ihnen nicht ?bel, dass sie dann manchmal mit nem Kochl?ffel, Spazierstock oder was sonst noch so anfiel hinter mir her sind.
Ich muss schrecklich gewesen sein und teilw. echt frech...
Komisch.. heut bin ich total das Gegenteil.. - au?er mit meinen Tieren nicht...
Doch bei Oma und Opa (Opa=siehe Foto) wars anders...
Ich war lieb, liebte sie und war einfach mit Herz bei ihnen... So kamen auch sie mir entgegen... Es war eine andere Ebene...
Bald schon werde ich wieder kommen, ich hab es ihnen versprochen...
Wollte Fotos mitbringen...
Bilder...
Aus alten, sch?nen Zeiten mit tiefen, warmen Erinnerungen....

Ein Besuch... der heute irgendwie jeden ein St?ck weit Freude machte...
Auch wenn mein Opa k?rperlich schon abgebaut hat (auf dem Foto ist er 80 Jahre geworden), dieses Jahr wird er 90 Jahre...
Bei Oma und Opa waren heute einige Funken der Freude und Erinnerung im Auge zu sehen.
Ja Erinnerungen ... - manchmal sind sie wirklich, wirklich sehr kostbar...
Auch wenn ich einige Jahre hatte (mehrheit), die wirklich schei?e war..,
gab es auch Zeiten, die wirklich sch?n waren... und f?r diese bin ich unendlich dankbar...

*sfz*...
Gute Nacht,
sagt
ein Seelenvogel
6.2.06 22:00


 [eine Seite weiter]

Was du suchst
ist nicht auf den Gipfeln der Berge,
nicht in den Tiefen der Meere,
nicht in den Strassen der Städte:

Es ist in deinem Herzen.



Startseite
Archiv


Gästebuch
Kontakt

Abonnieren


Links




Gratis bloggen bei
myblog.de