So, nur kurz,
da ich wohl heut die Motivation zum lernen habe...
Wobei mir grad zudem ziemlich schlecht ist.
Bin nach der Schule noch mit zu na Freundin.
Da haben wir so ca. 2 - 3 Std. gelernt und ich hab zum Mittagessen s??es gefuttert...
Und nachdem wir nachher noch so quatschen... und ich so einige Dinge mit ihr besprach war ich irgendwie nerv?s und futterte nochmehr. Mir kams vor, als w?rde ich aus nachher die Treppe runterrollen. B?? mir is schlecht *g*

Ansonsten wars aber echt ganz sch?n...
War seit langem mal wieder mit bei na Freundin.
Da ich mich ?u?erlich immer noch zum kotzen f?hle...
war ich sehr unsicher, ob ich mitgehen w?rd.
Dennoch fuhr ich mich, habs auch nicht bereut.
Haben gut gelernt, hab auch ein wenig behalten k?nnen.
Muss mir blo? noch so *schock* Sachen angucken.
Dann haben wir zwischendurch ziemlich offen geredet.
Warum auch ich so offen war... und wir hm.. ?ber Menschen usw. redeten... war ich mir nicht so ganz sicher, ob dass alles so richtig war.
Sie ist zwar total lieb...

Aber ich hab mich gefragt, was darf man einer Freundin erz?hlen, ohne dass sie einen f?r bescheuert h?llt.
Ab wann wird man als 'nicht mehr ganz dicht' einger?umt??
Ist es schlimm, wenn ich ihr sage, wie es mit meinem Selbstbewusstsein ist?!
Es ist wahnsinnig komisch, mit einer Freundin zu reden - offen.
Ich war innerlich durcheinander.
Letztendlich bin ich erschrocken - himmel, wie weit muss ich von den Menschen innerlich entfernd sein, dass ich nicht mehr wei?, wie ich sein kann/darf etc.?
Was ist okay??? Ich hab mich gefragt, f?r was sie mich h?lt?!
Ich wei? es nicht.
War gef?hlsm??ig durcheinander...
Konnte mich nicht dran erinnern, wann ich das letzte Mal ein solches Gespr?ch, mit einer Freundin hatte (Caro, dich nehm ich mal aus *g*... /meine auch rl Freunde -> hier).
Wenn dann eh nur bei Freunden, die ich als Mensch sehe.
Dennoch ists wahnsinnig schwer, man selbst zu sein.
Hatte mich viel, viel zusehr unter Kontrolle.
Es war mir alles so fremd.
Seltsames Gef?hl, aber ok...
dennoch komisch!
Nerv?s..

Und Frau XY hat sich leider immer noch nicht gemeldet.
Eigentlich glaube ich daran, dass sie es doch tut. Haben heute auch einen wahnsinnig interessanten Film geschaut, wo leider fast gar keiner zu sah. Es ging um Kommunikation, alter aufgenommender Film - aber irre interessant...
Hm...was ich heute erfahren habe.., dass wir die Std. bei Frau XY im n?chsten Block nachholen :-/
Ob das mein Gl?ck ist, dass sie nun krank war?!
Ich wei? es nicht. Man soll ja irgendwie in allem etwas postives sehen..
Aber ahhhh, das Schlimme ist ganz was anderes...
Wir bekommen sie oder die andere Lehrerin in dem Fach einmal mit auf Station... sie bewerten uns in der Kommunikation mit den Patienten. Wie schrecklich - hoffentlich hab ich sie nicht, dass w?r ja wohl mega peinlich, w?rd da total nerv?s sein...
Da wir in dem Fach keine Arbeiten schreiben, wird das eben bewertet... wie schrecklich...
Hasse es, wenn mir wer die ganze Zeit hinterherdackelt und wenn dass sie sein wird... Oh mein gott - nein!
Dass w?r gar nicht gut. Nun, ein wenig Zeits hats ja noch, aber trotzdem... *ahhhh** *g* :-/

?hm ja gut...
soviel zu heute...

Morgen Arbeit, hoffentlich wird die mal besser als sone schei? drei oder vier :-(


Liebe Gr??e

Seelenvogel
1.12.05 19:22


Werbung


Nachtr?glich reingestellt:


So, war gerade im Stall... Es war na ja..
Meine Reitlehrerin musste mit einer Reiterfreundin von mir weg.
Sp?ter kam noch ne andere, die ich kannte um ihr Pflegepferd zu bewegen, sind dann zusammen geritten, bzw. hatten es vor. Doch war mein Pferd wieder zu komisch, ging komisch und hielt den Kopf immer schr?g zur Seite.. Ganz komisch,
hatte er aber letztes Mal auch schon.
Diesmal war es fast noch schlimmer.
15 Min. sp?ter h?rte ich dann auf, es brachte nichts und ich wollte auch nicht mehr. Irgendwas war nicht in Ordnung und egal was genau es war, f?r ihn war es besser.
Hab ihn nachher noch ein wenig rumgef?hrt und ganz zum Schluss haben wir ihn in der Halle nochmal laufen lassen. Da war es dann zwar besser, aber ganz weg war es immer noch nicht....
Brachte ihn dann in den Stall und legte noch einen Zettel hin,
und schrieb eben wie es nun war usw.
Hoffentlich ists nichts schlimmes, mit dem lieben :-/
*g?hn*... toll,
jetzt erst mal Urlaub..
Juhu... hm.. aber irgendwie auch schade.., gerade heute war dass mit den Klasse wieder ganz sch?n...
Hm.. werd die irgendwie auch vermissen, zumdindist einige von denen ...
Na ja.., aber wof?r gibts Telefone, Autos und Handys

Hm.. wird schon...
wie pfleg ichs immer so sch?n zu sagen?!...
"Muss ja!"

Tsch?ssi und einen sch?nen Abend...


-------------------------------------------------------------------
Davor war:

Puhhh... also heute wars bisher ganz gut.
Haben jetzt erst mal ne Woche Urlaub, dann Praxis *es mir vor graut*...
Die Klausur heute lief - hoffentlich - 'sehr gut'... mit gut w?r ich beinahe nicht zufrieden...Hm.. aber bis wir die wieder bekommen, dauert es wohl noch etwas...

Sie hat sich leider immer noch nicht gemeldet (Lehrerin)
Echt schade...!!!

Ansonsten war auch Schule selbst ganz gut..
Nach der Klausur sind wir zu f?nft zum Marktkauf
und ich hab erst mal acht oder neun kleine Weihnachtsm?nner gekauft (Schoko) und eine Tasse mit sonem Weihachtselch und S??em drin, die die Freundin bekam, bei der ich gestern war, wir zusammen lernten und redeten...
Was wirklich sch?n war.

Na ja.. danach dann bekamen nen paar Leute, mit denen ich mich wohl ganz gut versteh nen Weihnachtsmann...
Und dann warteten wir, dass die Std. rum gingen.
Hatten bei so einen P?dagogen/Psychologen irgendwie so..,
Mensch war der schrecklich. Der war selbst irgendwie nicht so ganz dicht und wie er die Sachen r?ber brachte, echt ?de.
Passt ?berhaupt gar nicht zu ihm - das Thema...
na ja... ich hatte, warum auch immer echt Wut auf den... und war manchmal echt zickig.. Malte und schrieb zwischendurch noch Briefchen
Komisch, aber bei solchen Lehrern, die ich nicht mag, hab ich kein Problem Aufgaben vor zu stellen, mich zu melden etc.
Warum bin ich da so viel Selbstbewusster.., als wenn ichnun ja bei na Lehrerin mag, die ok ist und vor der ich Respekt hab.
Blick da nicht so recht durch...
Na ja.., hab nachher aber nochmal, als wir unsere Klassenlehrerin hatten, das 'Sterbeseminar' angesprochen, was mal wieder nicht dran kam, in dem Block.
Finds so schei?e, die schieben das Thema auf, obwohl es f?r uns in der Praxis doch teilw. ziemlich von Bedeutung ist.
Komische Strategie haben die... Na ja...
Nun und gleich muss ich reiten, wodrauf ich allerdings null Bock hab..., da es drau?en jetzt schon so duster und kalt aussieht *bibber*
Hm... na ja... mal schauen....

Liebe Gr??e

Seelenvogel
2.12.05 15:53


Des Rätsels Lösung




Ahhhh.. ich fasse es nicht.
Wei? ich jetzt, wer ich bin???
Durch jemanden, der meinen Blog sah und mir daraufhin eine Mail schrieb, habe ich Seiten erfahren, die das beschreiben,
was auch ich bin. Dieser Person kann ich gar nicht genug danken..
F?r mich ist es nun ein Begriff, wer oder was ich bin.
Was mein 'Anderssein' bedeuetet.
Es hat eine Form...
Danke!!!!

...

Es gibt im Internet Seiten, ?ber HSP...,
es ist wahnsinn, wie genau es passte.
Ich machte au?erdem einen Test mit, deren Bewertung ich unter rein stelle..(zum Schluss).

Hier einmal einige Abschnitte, wodrum es geht:

15-20 Prozent der Menschen sind aufgrund neurologischer Besonderheiten wesentlich sensibler als alle anderen. L?rm, soziale Konflikte, der Alltag mit all den Sinneseindr?cken wird ihnen sehr schnell zuviel, unertr?glich. Sie m?ssen sich zur?ckziehen, ausruhen, die Eindr?cke verarbeiten.
Hochsensible (HSPs) sind h?ufig einsam und isoliert, auch weil sie das Gef?hl haben, viel weniger belastbar zu sein als der normale Mensch. Weil die Oberfl?chlichkeit und der L?rm des Alltags ihrer oft tiefsinnigen Natur nicht entspricht.

Sie zweifeln an sich und glauben, krank zu sein. Unnormal. Manchmal hassen sie sich selbst.

Doch bietet ihr Leben so viele sch?ne Seiten. Die hohe Intensit?t ihres Erfahrens kann wundervolle Erlebnisse schenken, die Welt zu einem sch?nen und bunten Garten machen. H?ufig sind HSPs sehr geistvolle, nachdenkliche Menschen voller Weisheit. Zarte Pflanzen, doch mit wundersch?nen Bl?ten.

Und so viel st?rker, als sie meinen

(passt wie die Faust aufs Auge) *staun*

-----------------------------------------------------------

?Ich gehe wie auf d?nnem Eis. Es ist wie bei einem Teich, auf dem sich gerade die erste feine Eisschicht bildet. Schon eine Fliege kann sie zum Bersten bringen.?

?Meine Stimmung ist wie ein Kippschalter. Schon ein schiefer Blick l?sst bei mir das Licht ausgehen, und dann ist alles blockiert.?

?Ich habe Angst unter so vielen Leuten; sie erdr?cken mich schier, ich brauche alle meine Kraft, um ?berhaupt zu existieren.?

Dies sind drei Aussagen von sensiblen Menschen aus dem Buch von Dr. Samuel Pfeifer, das den gleichnamigen Titel tr?gt.

--------------------------------------------------------------

Hochsensible Menschen sind Menschen, die besonders feinf?hlig und empfindsam sind. Sie haben aufgrund einer physiologischen Disposition ihres Nervensystems eine erh?hte Empf?nglichkeit f?r Reize - und zwar sowohl f?r ?u?ere Reize wie z.B. Ger?usche oder Ger?che als auch f?r innere wie z.B. Erinnerungen, Vorstellungen, Gedanken. Diese erh?hte Aufnahmebereitschaft f?r Reize f?hrt dazu, dass hochsensible Menschen mehr Informationen aufnehmen als ihre nicht hochsensiblen Mitmenschen, so dass sie Dinge registrieren k?nnen, die anderen entgehen: Z.B. nehmen hochsensible Menschen subtile Ver?nderungen in ihrer Umgebung viel st?rker wahr und k?nnen so wertvolle Hinweise und Informationen an andere weitergeben. In den Texten findet sich Einiges zu den Vorz?gen, die mit dieser erh?hten Offenheit f?r Reize einhergehen.

In unserer modernen Kultur kann sich eine hohe Sensibilit?t aber auch ung?nstig auf das Leben hochsensibler Menschen auswirken, n?mlich dann, wenn es zu einer ?berreizung kommt. Was andere nicht st?rt wie z.B. laute Musik oder starke Ger?che, kann f?r hochsensible Menschen stark stimulierend und somit sehr stressig sein. Die meisten Menschen k?nnen laute Sirenen, grelles Licht oder starken Geruch einfach ignorieren, w?hrend sich hochsensible Menschen dadurch stark beeintr?chtigt f?hlen und in einen ?u?erst unangenehmen Zustand der ?bererregung geraten k?nnen. In einem solchen Zustand wird ein Mensch ?berw?ltigt von der Masse der Information, die er aufgenommen hat und verarbeiten muss. Unter der Rubrik Tipps finden sich einige Hinweise, wie man mit solchen Situationen umgehen bzw. diese vermeiden kann. Da die erh?hte Reizempf?nglichkeit zu schnellerer Ersch?pfung f?hrt, ist es wichtig, sich Auszeiten zu nehmen, in denen man sich regenerieren kann.

Woher kommt die hohe Sensibilit?t ?Man geht davon aus, dass eine hohe Sensibilit?t bei ca. 2/3 aller hochsensiblen Menschen vererbt wurde und sich dann bereits im Babyalter zeigt als h?here Empfindsamkeit gegen?ber neuen unerwarteten Reizen z.B. gegen?ber L?rm, neuer Nahrung oder Kleidung. Dies kann dazu f?hren, dass ein Baby h?ufiger schreit. Zudem scheinen hochsensible Babys eher aus dem Schlaf gerissen zu werden, sie lachen h?ufiger und machen insgesamt einen sehr wachen Eindruck. Bei ca. 1/3 aller hochsensibler Menschen kann sich die hohe Sensibilit?t aber auch im Verlauf des sp?teren Lebens, z.B. durch viele stressreiche Erfahrungen gebildet haben.

Warum lehnen viele Menschen ihre Sensibilit?t ab ?In unserer Kultur wird Sensibilit?t gemeinhin mit Schw?che gleichgesetzt und verp?nt. Die meisten hochsensiblen Menschen werden in ihrer Kindheit die Erfahrung gemacht haben, dass sie mit ihrer sensiblen Veranlagung auch abgelehnt wurden. Als Erwachsene haben sie dann unter Umst?nden ein Leben lang das Gef?hl, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, sie nicht recht hineinpassen oder einen Fehler haben, den es auszumerzen oder zumindest zu verstecken gilt. Zudem wird es f?r hochsensible Menschen schwieriger, in einer immer lauter, greller und schneller werdenden Umwelt zufrieden zu leben und zu arbeiten.

Hochsensibel zu sein ist kein Fehler, es ist eine Eigenschaft.Ein besonders empf?ngliches und feines Nervensystem zu haben, ist keine Schande. Es ist nicht krank. Es ist anders.
Hochsensibel zu sein kann ein Gewinn sein. Die F?higkeit, schon feinste Ver?nderungen wahrnehmen zu k?nnen, Stimmungen und Situationen zu erfassen, ist in vielen Lebensbereichen und Berufen enorm wichtig, denn sie bildet die Basis f?r Intuition, Kreativit?t und ist unabdingbar f?r eine einf?hlsame Kommunikation.


-------------------------------------------------------------

Hier die Auswertung:
Sie sind mit Gewissheit eine HSP, und haben dar?ber hinaus eine interessante Extrem-Sicht der Dinge. Wir empfehlen Ihnen daran zu arbeiten, ein differenzierteres Grauspektrum zu entwickeln. Sie werden dadurch selbst ein angenehmeres Leben haben, und auch f?r andere zum weniger anstrengenden Zeitgenossen werden. Trotz Ihrer sehr d?nnen Haut ist es gerade f?r Sie wichtig, sich in kein Schneckenhaus zu verkriechen. Arbeiten Sie daran Wege und M?glichkeiten zu finden, um in einer Ihnen angenehmen und aufrechterhaltbaren Weise Kontakt mit den Menschen und der Welt zu halten. Die Welt braucht Sie und Ihre Empfindsamkeit ganz dringend. Sie sind eine Bereicherung. Ausf?hrlichste Beschreibungen, aber auch viele hilfreiche Tipps, wie Sie mit dieser Anlage optimal umgehen k?nnen finden Sie auch in dem Buch "Zart besaitet Selbstverst?ndnis, Selbstachtung und Selbsthilfe f?r hochempfindliche Menschen"


--------------------------------------------------------------
Wundervoll... vielen, vielen Dank...
Jetzt wei? ich genauer, dass mein Sein einen Namen hat...

... Dass ist unheimlich beruhigend:

?Sensibilit?t ist ein Bild f?r das weiche Wachs der Seele, in dem schon jede zuf?llige Bewegung Spuren hinterl?sst und jeder Schlag tiefe Schrunden rei?t, ein Bild f?r die Intensit?t der Gef?hle und die Verletzlichkeit des Empfindens.?


Seelenvogel
2.12.05 21:28


Heute,

ja heute wars alles soweit ganz sch?n.
Bissel Stress gabs mit meinen Eltern,
dann musst ich zu einer Bekannten, mit ihrem Hund rausgehen etc., da sie heute u. morgen weg ist.
Werd da auch meinen Abend verbringen...
Bevor ich eben hinfuhr, fiel mir ein, dass sie gar nichts von einem Schl?ssel sagte und so war auch keiner da...
Nach dem suchen ihres ?lteren Sohnes, gaben wir irgendwann auf, dann sahen wir deren Onkel auf dem Hof.
Wo dann auch deren Cousine rauskam... (auf der ich manchmal aufpass...) Irgendwann sind wir dann durch einen anderen Weg ins Haus, ich hab nen Schl?ssel gefunden und wir sind noch ein paar Minuten zum Teich gegangen - mit Hund.
Auf den Weg lagen - warum auch immer dicht bei einander zwei tote Rehe... (junge Rehe, w?rde ich sagen)..
Wilderer??? Tiere kann ich mir kaum vorstellen?!
Echt traurig...

Und beim See selbst, lief eine Ente..,
recht komisch sah sie aus...
Irgendetwas schien sie zu haben
Also hm... der Weg und der See ist komisch.
Schon drei mal hab ich dort Tiere gefunden...
Einmal mein jetziges Kaninchen Blacky,
einmal jetzt diese Ente und kurz davor fanden die Cousine, bzw. die Nichte von meiner Bekannten und ich dort einmal ein junges Kalb im Wald liegen.
Die Leute hatten ihre K?he rein geholt und nicht mitbekommen, dass eine der K?he gekalbt hatte. Dass Kalb ist abgehauen und lag im Wald.
Haben dann bescheid gegeben und so wurds dann nachher abgeholt und zur Mutter gebracht...
Und gleich.. da muss ich zur Kirche, da meine Schwester mit dem Pastor ein Weihnachtsst?ck auff?hrt... und sie wollte, dass ich gern mitkomm...
Bin dacher bissel im Stress... und dann schnell nach Hause wieder, duschen und los zu meiner Bekannten...
Dann noch mit dem Hund raus... und dann... so ganz langsam... den Abend ausklingen lassen...
Naaa jaaaa....

Liebe Gr??e
lass ich da...

Seelenvogel..


Na, da f?llt mir gerade einfach so ein Spr?chlein aus dem Film "Forrest Gump" ein..:
"Das Schicksal ist wie eine Pralinenschachten, man wei? nie so recht genau,
was drinsteckt!"

Tsch??
3.12.05 17:24


Mein Tag von gestern - heute...


Gegen 23 Uhr stiefelte ich tot m?de nach oben,
nachdem ich schon wieder die Zeit davor auf dem Sofa unten - vorm TV schlief.

Ich war bei einer Bekannten und passte wieder auf ihren Hund auf.

Einfach mal ein paar Bilder:

"Guten Morgen!"


"Brauch Streicheleinheiten!"



"Huch, ist das weich!"



"G?hn.... mensch bin ich noch m?de!"



"Tschuldigung, hab vergessen, mein Pf?tchen vorm Mund zu halten...!"



Ein m?der Blick in den Garten.., lie? uns zeigen, dass es wirklich dummes Wetter drau?en ist.
Noch war es grad trocken. Schnell sind wir dann schon um 10 Uhr eine Runde spazieren gegangen

Es war sch?n...
blo? gleich auf den Weihnachtsmarkt?! Bei dem Wetter.
Na hoffentlich ists trocken *hm*

Tsch?ss ... muss los
4.12.05 11:45


Rest des Tages














Waren nachdem ich (sch?n mit Hund im Bett) ausgeschlafen hab..., zu unseren Bekannten hin.
Das ist deren Katze, die ich echt total sch?n fand, um Fotos zu machen, auch wenn sie eher anderer Meinung war *zu H?schen schiel*
Nachdem wir beide dann ja klatschnass mit Auto zum Weihnachtsmarkt fuhren, da waren und einen Anruf bekamen,
dass unsere M?tter doch auch mit wollten, konnten wir ja wieder zur?ck fahren und die abholen...
Wie nett... dass es denen so fr?h einfiel

Ansonsten fand ichs aber auch ganz sch?n...
Was meinst du?!



Danach sind wir dann noch (auf dem R?ckweg, nach Hause),
an einem Haus vorbei, was hier recht bekannt ist, da es das meist geschm?ckte Haus ist und leuchtet, wie die amerikantischen H?user.
Total sch?n, leider wirkt es auf keinen so richtig.
Da die eigentlich sch?nsten Bilder verwackelt sind und die, die ich mit Blitz machte, wirken nicht so, wie es aussah...
Nun ja..















Zuhause dann gab es noch Zoff mit meiner Family...
Na ja... wie das war etc. ist ja auch egal,
hat mich blo? ziemlich genervt
Hm...
Morgen hab ich auch noch soviel vor. Hm Mensch.., hab gar keinen Nerv... :-/
Nun ja...
geh dann jetzt mal so langsam ins Bett, bin jetzt grad vielleicht ein bissel zu entnervt *fasel**


Gut' N?chtle..,

Seelenvogel
4.12.05 22:53


Die Bedeutung der Worte:




Mein Nachmittag....

also in der Stadt wars gut, hab gut mein Geld loswerden k?nnen *ui*
Dann war da aber noch etwas ganz komisches.
Als wir gerade in der Stadt ankamen lief ich mit meiner Sis an einem etwas ?lteren M?dchen vorbei (Stra?enkind), sie sa? mit einem Hund auf einer Decke und fragte nach Geld,
ein/ihr (?) Freund stand in der N?he und fragte ebenfalls nach Geld...
Ich ging an ihr vorbei uns sch?ttelte mit dem Kopf und lief weiter.
Pl?tzlich - so intensiv hab ich es noch nie gesp?rrt...
Wieder dieses Gef?hl "Dass war nicht okay!"
Unwohl und oft noch in Gedanken dar?ber ging ich weiter.
Meine Schwester faselte sowas von "Das stimmt doch nicht, als dass, was sie sich geben, oder?!" "Manchmal nicht, aber des ?fteren wohl schon. Doch wei? man es nie genau!"
Doch hier war sich mein Gef?hl wieder sicher. Ich war noch nie so betroffen, wie heute,
denn man sieht es ja fast jeden Tag...
Hm.. sind dann noch ein paar Mal dran vorbei. Mein Gef?hl stach in mir.
"Was willst du?" Es antwortete mir "Denk an die Doku einmal. Interessiert es dich wirklich was die anderen denken?!"
Und schon kam die Antwort darauf: "Komischerweise gar nicht mehr!"
"Willst du denen echt was geben?!", fragte meine Schwester.
Wir kauften noch weiter ein. Dann irgendwann kaufte ich noch paar Leckerlis in einer T?te.
Nachdem wir andauert vorbei liefen, entschied ich mich dazu, nun endlich hinzugehen.
Der junge 'Mann' war recht nett. Meine Schwester fragte dann: "Kann ich den Hund mal streicheln?"
"Klar!"... Gingen dann zu dem Kleinen ... Irgendwann kam auch das M?dchen wieder.
Wir hockten und dann daneben und streichelten den Hund und ich redete kurz ein wenig mit dem M?dchen, was total nett war. Zwischendrin schaute ich mich um, denn auch wenn ich nicht in ihrere Rolle/Situation war, sah man die Raktion der Leute aus einer anderen Sicht.
Diese erschrak mich!
"Haben sie ein wenig Geld f?r mich. Oder etwas zu Essen?!", fragte der Mann weiter.
"Nein!" und dabei haben sie soviel mehr, als manch andere Menschen.
Manchmal waren auch wirklich nette Leute dabei, die stehen blieben, oder sogar frische Br?tchen kauften.
Manche sahen uns komisch an.., doch mich st?rte das gar nicht.
Im Gegenteil! Insgeheim sp?rte ich in mir die Frage "Warum?"
Das M?dchen zog weiter und fragte weiter nach Geld! Wir blieben noch ein wenig sitzen.
Irgendwann dann gingen wir allerdings auch, da es zu sp?t war...
Kurz davor lief eine eingebildete Tussi an uns vorbei.
Der 'Mann' (irgendwas um 20 Jahre) fragte sie, ob sie nicht ein wenig Geld h?tte!"
Sie sah ihn an und sagte im gehen: "Nein, tut mir leid!"
Er nur: "Brauch dir nicht leid zu tun. Trotzdem einen sch?nen Tag!"
Hm... worte, deren Bedeutung etc. echt unter die Haut geht.
Auch die Reaktion mancher Menschen...
Es traf mich...
Und wenn mich wer fragt, wo es mich traf,
dann kann ich nur sagen: "Mitten ins Herz!"

Als wir gingen, steckte ich die Leckerlis unter die dreckigen und kaputten Jacken,
verabschiedete mich und ging zusammen mit meiner Schwester.
Deren Meinung hatte sich auch ge?ndert.
"Die haben sich aber gefreut. Und der Hund war ja total s??! Das M?dchen aber auch total lieb, fandest du nicht? Was meinst du, wo schlafen die heute Nacht?!"
Nun und so ging es bis zum Auto!
Ich wei? nicht, was da in mir vorging,
aber etwas, wie es so noch nie war. Ganz seltsam...
Am liebsten w?re ich umgedreht, h?tte einen gro?en Sack Hundefutter und noch etwas zu Essen gekauft und denen gegeben...
Denn ich hab mich einen Moment selbst in der Situation gesehen...
Was wenn du andere um Geld bittest und alle nur 'Nein' sagen, weil sie ingeheim denken "die anderen machen schon!" Dann wird man nie mehr etwas bekommen, weil alle anderen denken, dass es "DIE ANDEREN" schon machen werden. Doch wer sind die anderen?
Die anderen sind WIR! F?r jederman bin ich 'ein anderer' und f?r mich seit ihr 'die anderen'.
Doch nur weil ihr 'die anderen seit', hei?t das doch nicht, dass man selbst weniger Verantwortung f?r seine Mitmenschen hat. Dennoch wird dass oft so dagestellt.
Und damit, die eigene Verantwortung auf die anderen geschoben.
Ist das richtig? Ich bin mir - f?r mich - sicher, dass es SO nicht richtig ist.



Mich traf es einfach und meine Sicht ?nderte sich in dem Moment, wo sie mich fragte "Hast du nicht etwas Geld f?r mich?".... und ich kopfsch?ttelnd weiter lief! Meine Reaktion traf in dem Moment auch mich...
Ich lernte f?r mich innerhalb weniger Sek/Min. aus meinem Gewissen und brachte dies ins Reine, nachdem ich nachher meinem Herz folgte ... etwas Kleingeld gab und einfach noch ein wenig mit denen redete. Auch meine Schwester sah es so.
Ein Satz der einiges in meinem Leben ver?nderte!
Heute!
Wirklich seltsam!
Aber ich bin dankbar!

Was auch immer passierte....,
es passierte und es war gut so!


Seelenvogel


------------------------------------------------------------------

Kinder, Alte und Vagabunden lachen leicht aus vollem Herzen: Sie haben nichts zu verlieren und erhoffen wenig. In der Begegnung mit ihnen erfahren wir eine k?stliche Atmosph?re der Einfachheit, des tiefen Friedens.

(Matthieu Ricard)


5.12.05 23:14


Ein Morgen wie kein anderer

Wei? gar nicht recht, wie ich anfangen soll, bzw. wo
Vorne???
Ja, dass scheint mir immer gut


Da ich gestern keine Zeit fand zum schreiben (weder Mails noch blog) hol ich es nun bissel nach.

War gestern noch kurz in der Stadt, hab das ein oder andere Weihnachtsgeschenk vergessen u. musste es noch holen. Au?erdem hatte ich zuhause eine kleine T?te mit vielen veschiedenen Pl?tzchen zurecht gemacht, mit Obst und Gem?se und kl. Schockokugeln.
Hatte gehofft das M?dchen da wieder anzutreffen, h?tte dann auch noch bissl Hundefutter etc. gekauft und frische Br?tchen, hab ich mir ?berlegt. Und doch fand ich sie nicht... Schade eigentlich
Hm... vielleicht wars zu fr?h...
Es sa? blo? ein junger Mann da, mit teuren und guten Markensachen an und fragte ebenfalls nach Geld.
Irgendwas passt da doch nicht... - sowas find ich echt immer wieder schei?e
Na ja.., aber wenn sie meinen.
Doch m?ssen die, die es wirklich brauchen, unter Menschen wie jene leiden. Dass ist wei?gott nicht fair!

Nun ja.. - sp?ter bin ich dann zu meiner Bekannten, war ein wenig da und hab dann nachher ihren Hund mitgenommen, wir wollten es einmal ausprobieren, wie es klappt und ob es klappt.
Es war so herrlich...
Gestern der Abend...
heute der Morgen

Gestern Abend waren wir alle im Wohnzimmer.Zuvor holte ich meine kleine Schwester vom malen ab. Ihr Bild ist fertig,
bin total stolz auf sie. Mit ihren 12 Jahren kann sie sogar besser malen, als ich ... Total sch???n...

(Habs ein wenig verkleinert - da der Name drunter stand)


Nachdem wir zuhause waren, kam noch so ein Mensch wegen meinen ganzen Versicherungskram. Echt ?tzend dass alles...
Chira hielt sch?n wache .. Jeder der her fuhr oder ging, wurde erst mal verbellt.
Aber letztendlich war der Kerl von der Versicherung doch total begeistert von ihr.
Einfach ein herzensguter Hund Wie Tiere eben so sind...

Ihre K?rpersprache ist ihre verbale Sprache...
Und ihre Augen sprechen die Sprache der Seele..

Dann sa?en wir alle nachher vorm TV ... DSDS ...
Es war total herrlich irgendwie..

Dann sind wir hoch. Hab echt gebetet, dass die Nachts kein Theater macht. N?, dem war auch nicht so.
Wobei ich bis 1 Uhr recht unruhig schlief.
Dann von 1 Uhr an schlief ich durch... bis... ?h... 5 Uhr, weil sie da anfing zu bellen.
Mein Vater musste zut arbeit und sie h?rte es nat?rlich gleich.
Ich lie? sie raus.., sie sagte meinem Vater "Hallo" und kam irgendwann wieder zur?ck.
Dann war wieder Ruhe.., welch ein Wunder sogar auch, als meine Sister u. Mom los musste...

Morgens dann durfte sie dann doch gant still und heimlich in mein Bett.
Schlief von 8 - 9 Uhr hinten am Fu?ende... - dann standen wir auf..
Nun und dass sind die Fotos von dann bis jetzt :


"Guten Morgen!"


"Bin irgendwie noch m?de!"


"H?nde hoch oder ich quietsche !"



Das quietschding von meinem damaligen eigenen Hund fand sie ganz toll
Wei? schon, was ich ihr zu Weihnachten schenke

So.., andere Fotos folgen nachher


Gru? erstmal..
Seelenvogel
8.12.05 12:41


 [eine Seite weiter]

Was du suchst
ist nicht auf den Gipfeln der Berge,
nicht in den Tiefen der Meere,
nicht in den Strassen der Städte:

Es ist in deinem Herzen.



Startseite
Archiv


Gästebuch
Kontakt

Abonnieren


Links




Gratis bloggen bei
myblog.de